Rechte der Natur e.V.

Rechte der Natur e.V.

Willkommen bei Rechte der Natur e.V.

Herzlich Willkommen bei Rechte der Natur e.V.

Unser Verein setzt sich für die rechtliche Anerkennung der Rechte der Natur in Deutschland ein. Rechte der Natur ist ein auf Prof. Christopher D. Stone zurückzuführendes rechtliches Konzept, welches die natürliche Umwelt als Rechtssubjekt anerkennt. Die Natur als Rechtssubjekt bedeutet, dass Ökosysteme und Tiere nicht mehr ausschließlich als Ressourcen und Produktionsmittel gesehen werden, sondern sie inhärent einen Wert aufweisen, den es zu schützen gilt. So schafft die Anerkennung der Rechte der Natur einen Rahmen, um die Beziehung zwischen Mensch, Wirtschaft und Natur grundlegend neu zu gestalten.

Zur Bewältigung der ökologischen Krisen verfolgen wir diesen Ansatz und engagieren uns dadurch für Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Klimaschutz. Wir glauben daran, dass die Bewältigung der Klima- und Biodiversitätskatastrophe nur durch ein Miteinander von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft unter Einbeziehung der Interessen der Natur erfolgreich gelingen kann. Wir brauchen ein grundlegendes Umdenken, welches sich im Recht widerspigelt und die Beziehung zwischen Mensch und Natur neu gestaltet.

 


Vielen Dank an Dave Schmiedecke und SIMPLAINER Erklärvideos für die Erstellung unseres Videos. Wenn ihr für euer Projekt ein eigenes Erklärvideo braucht, dann schaut mal auf der Seite vorbei: www.simplainer.de

Das Recht als Grundlage für Umweltschutz

Das Recht ist die Grundlage jeglichen Handelns einer Gesellschaft und bildet unsere demokratisch festegelegten und anerkannten Wertvorstellungen ab. Hieraus ergibt sich, dass die Natur und ihre Ökosysteme als Ressourcen und Eigentum des Menschen betrachtet und behandelt werden. Diese rechtlich verankerte Stellung der Natur spiegelt sich in wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und sozialen Handlungen wider. Die Konsequenzen davon sind das sechste Massenaussterben der Tiere und Pflanzen, sowie die Zerstörung von CO₂ bindenden Ökosystemen, die damit dem menschengemachten Klimawandel nicht mehr entgegenwirken können. Ein grundsätzliches Umdenken in der Beziehung Mensch-Natur ist erforderlich, um den Erhalt unserer Lebensgrundlage sicherzustellen. Die Weiterentwicklung unserer Rechtsordnung duch die Anerkennung der Rechte der Natur kann Grundlage zur Bewältigung der Klimakatastrophe und der Biodiversitätskrise werden.

Es gilt die Natur zu schützen und zu achten. Für den Erhalt unserer modernen Zivilisation ist der Schutz der Natur essenziell. Diese Notwendigkeit soll langfristig in der Verfassung verankert werden. Die Natur hat das Recht zu existieren. Ökosysteme wie Flüsse haben das Recht zu fließen. Wälder das Recht zu gedeihen. Ökosysteme stabilisieren das regionale und globale Klima. Sie erhalten die Wasser- und Ernährungsversorgung aufrecht und liefern wertvolle Dienstleistungen. Die Anerkennung der Rechte der Natur ermöglicht eine Abwägung der Interessen der Natur und künftiger Generationen mit jetzigen wirtschaftliche und gesellschaftlichen unmittelbaren Interessen.

Was machen wir?

Dieser angestrebte ökologische Wandel kann nur aus der Gesellschaft heraus gelingen. Bereits jetzt setzen sich viele BürgerInnnen in verschiedenen Initiativen für den Erhalt der Natur vor Ort ein durch Petitionen, Demonstrationen, Volks- und Bürgerbegehren, Aufklärungsarbeit und auf vielen weiteren Wegen. Darüber hinaus wollen wir auch Projekte und Initiativen aufzeigen, die nachhaltiges Handeln und Wirtschaften umsetzen und hierdurch die Rechte der Natur mit berücksichtigen. So wird mit vielen inspirierenden Vorhaben, die sie sich für einen Wandel der Beziehung Mensch und Natur einsetzen, ein Umdenken vorangetrieben. Diese Gemeinsamkeit wollen wir in Bezug auf die Rechte der Natur hervorheben, die Kräfte bündeln und das abstrakte rechtliche Konzept mit Leben füllen. Hierfür wollen wir die Initiativen unterstützen und ihre Geschichten bald auf unserer Seite veröffentlichen: Rechte der Natur Beiträge.

Der Verein Rechte der Natur e.V. setzt sich im Rahmen von vier Säulen für die Rechte der Natur ein:

  • Entwicklung von Handlungsmöglichkeiten zur rechtlichen Umsetzung der Rechte der Natur (rechtlich)
  • Bekanntmachung und Unterstützung für die Rechte der Natur (politisch)
  • Aufzeigen der Möglichkeiten nachhaltigen Wirtschaftens (wirtschaftlich)
  • Unterstützung gesellschaftlich Bewegungen für den Erhalt der Umwelt (kulturell)

Die Breite der Möglichkeiten sich in den vier Säulen des Vereins zu engagieren, ermöglicht es Jeder und Jedem sich mit seinen Erfahrungen und Expertise einzubringen und sich für den Erhalt der Natur einsetzen.

„Eine juristische Revolution, die die Welt retten könnte.“ David R. Boyd, UN Sonderberichterstatter für Menschenrechte und Umwelt über die Rechte der Natur


Wir freuen uns auf Eure Unterstützung!